Künstliche Intelligenz erobert smartes Zuhause Smart Living: Ein Drittel der Deutschen sind bereits aktive Nutzer

11.07.19 20:19 | Kategorie: | Von: Wirtschaftsinitiative Smart Li

Berlin (ots) - Smart Living ist im Alltag der Menschen in Deutschland angekommen. Ein Drittel der Bevölkerung nutzt bereits heute Smart-Living-Anwendungen, wie eine aktuelle repräsentative Online-Umfrage der Wirtschaftsinitiative Smart Living zeigt, die die GfK im Auftrag der Initiative durchgeführt hat.* Die beliebtesten Anwendungen sind vernetztes Entertainment, smartes Licht, intelligente Heizungssteuerung und die smarte Küche. Besonders aktive Smart-Living-Nutzer sind die 18- bis 39-Jährigen mit 47,7 Prozent in dieser Altersgruppe. "Dabei bietet Smart Living gerade auch für ältere Menschen enorme Vorteile", erklärt Michael Schidlack, Sprecher der Wirtschaftsinitiative Smart Living.

Zur IFA 2019 vom 6.9. bis 11.9.2019 in Berlin zeigen Teilnehmer der Wirtschaftsinitiative am Gemeinschaftsstand der Verbände VDE, ZVEH und ZVEI im House of Smart Living (IFA NEXT, Halle 26 A, Stand 205), wie künstliche Intelligenz beispielsweise bei Gesundheitsanwendungen oder beim Energiemanagement des Hauses aktiv das Leben der Menschen unterstützt.

So kann KI zum Beispiel zur Atemluftüberwachung einer an Diabetes erkrankten Person eingesetzt werden sowie bei Bedarf Alarm und die Notfallkette auslösen. Mit Blick auf den demografischen Wandel ermöglicht KI zudem auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben im eigenen Zuhause. Unter Einsatz künstlicher Intelligenz ist es auch möglich, Energie effizient im eigenen Gebäude zu nutzen und das Stromnetz automatisch zu stabilisieren.

Das "House of Smart-Living" bietet zur IFA einen umfassenden Einblick in das smarte Leben und zeigt anschaulich, wie Digitalisierung und künstliche Intelligenz (KI) den Alltag verbessern. Es präsentiert intelligent vernetzte Gebäudetechnik, die eigens zur IFA 2019 um die aktuellsten Innovationen ergänzt wurde. Sprachassistenz-Systeme sind in die Gebäudetechnik integriert.

"Bei der weiteren Entwicklung von Smart Living zum Megaökosystem wird künstliche Intelligenz eine entscheidende Rolle spielen. Mittels KI werden in Zukunft die einzelnen Anwendungen noch nahtloser ineinandergreifen", sagt Branchenexperte Schidlack.

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living ist sich sicher: Deutschland kann in der Entwicklung von Smart-Living-Technologien eine Schlüsselstellung einnehmen. Durch die Integration von Methoden der künstlichen Intelligenz, bspw. in Software- und Automatisierungssystemen, ergibt sich ein enormes Wertschöpfungspotenzial auch für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living zur IFA 2019: in IFA NEXT, Halle 26 A, Stand 205 am Gemeinschaftsstand von VDE/ZVEH/ZVEI

Medienhinweis/Termine: Preview des House of Smart Living am Feierabend des 1. IFA Media Day, 4.9.2019, 18.00 Uhr, in IFA NEXT, Halle 26 A, Stand 205 und ganztägig am IFA-Medientag 5.9.2019 vor der öffentlichen IFA vom 6. - 11.9.2019

* Für die Erhebung wurden 990 Männer und Frauen im Alter von 18-74 Jahren in Deutschland online befragt.

Über die Wirtschaftsinitiative Smart Living: Als bundesweites Netzwerk hat die Wirtschaftsinitiative Smart Living das Ziel, zukunftsweisende Strategien für einen deutschen Smart-Living-Leitmarkt zu entwickeln. Sie ist zentrale Anlaufstelle für alle Fragen rund um Smart-Home- bzw. Smart-Living-Technologien in Deutschland. Mit branchenübergreifenden Kooperationen, der Sensibilisierung von Wirtschaft und Gesellschaft für die Chancen von Smart Living sowie der Förderung von Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen soll eine höhere Marktdynamik rund um die sichere Digitalisierung der Wohn- und Lebensumgebung erreicht werden. Teilnehmer der Wirtschaftsinitiative sind derzeit über 70 Unternehmen, Verbände und Initiativen. Die Wirtschaftsinitiative Smart Living wird von der - vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) beauftragten - Geschäftsstelle Smart Living betreut.