Humanitäre Qualitätsstandards für eine sich stetig verändernde Welt Neuauflage des Sphere Handbuchs in Bonn vorgestellt

06.12.18 20:18 | Kategorie: | Von: Aktion Deutschland Hilft e.V.

Bonn (ots) - Der Bedarf an humanitärer Hilfe ist so groß wie nie. Wie können diese globalen Herausforderungen gelöst werden? Das Sphere-Handbuch mit Mindeststandards für die humanitäre Hilfe ist seit 20 Jahren eine Essenz jahrzehntelanger Erfahrung von Helfenden und Hilfeempfängern. Es gibt wichtige Handlungsanweisungen, um Menschen in Not ein Leben in Würde zu ermöglichen. Die vierte Neuauflage wurde am 4. Dezember in Bonn einem Fachpublikum vorgestellt.

Wenn die Erde bebt, Tsunamis Städte überschwemmen, Wirbelstürme Landstriche verwüsten, Menschen vor Hungersnöten und Kriegen fliehen, ist humanitäre Hilfe gefragt. Hilfsorganisationen agieren dabei professionell nach internationalen Standards. Die bekanntesten sind die von Sphere, festgehalten in einem Handbuch. Es ist eines der anerkanntesten Instrumente für die Bereitstellung humanitärer Maßnahmen, die den Bedürfnissen von Menschen in Not entsprechen. Nationale und internationale Organisationen, die Vereinten Nationen und Regierungsbehörden auf der ganzen Welt nutzen diese Leitlinien bei Planung, Durchführung und Bewertung von humanitären Hilfseinsätzen.

"Die Welt verändert sich stetig und damit der Bedarf an Hilfe", erläuterte Manuela Roßbach, geschäftsführender Vorstand von Aktion Deutschland Hilft bei der Vorstellung der neuen Ausgabe im Post Tower Bonn. "Das neue Sphere-Handbuch 2018 baut auf den neuesten Entwicklungen und Erkenntnissen in der humanitären Hilfe auf."

Aktion Deutschland Hilft ist ein sogenannter Sphere Focal Point mit drei Ansprechpartnern: Axel Schmidt (ASB), Dr. Oliver Hoffmann (Johanniter) und Dr. Markus Moke (Aktion Deutschland Hilft). Das Nothilfebündnis setzt sich aktiv für die Anwendung der Sphere-Standards ein. Die Focal Points arbeiten mit lokalen und internationalen Organisationen zusammen und fördern die Einbeziehung von Sphere-Standards in der humanitären Hilfe, teilen Wissen über Rechenschaftslegung, Verantwortung und Qualität, führen Schulungen durch und sorgen für die Verbreitung der Sphere-Minimumstandards "Wir sind stolz, dass Aktion Deutschland Hilft als Sphere Focal Point maßgeblich zu einer Verbesserung des Verständnisses von Sphere und damit einer angemessenen Umsetzung humanitärer Hilfsprojekte beiträgt", sagt Roßbach. "So können Experten ihr Wissen über Qualitätssicherung in weltweiten Projekten weitergeben."

Die Vorstellung der Auflage von 2018 war verknüpft mit einer Veranstaltung für ein ausgewähltes Fachpublikum. Auf der Bühne diskutierten Christine Knudsen, Geschäftsführerin von Sphere, Michael Ahrens vom Auswärtigen Amt, Karin Settele, Geschäftsführerin von Help e.V. sowie Kathrin Mohr, Leiterin des GoHelp-Programms der Deutschen Post DHL Group über humanitäre Qualität und Verantwortung. "Sphere hat zu einer globalen Bewegung beigetragen, die dazu geführt hat, dass Menschen diesen Ansatz und die Standards über Organisationsgrenzen, Länder und Einsätzen hinweg verfolgen. Dies trug gewissermaßen zu einem gemeinsamen Sprachverständnis und einer wahrhaftigen Wertegemeinschaft bei", sagt Knudsen. Unter dem Hashtag #SphereHandbook beteiligten sich die Veranstaltungsgäste auch über die sozialen Netzwerke an der Diskussion.

Kurzprofil Aktion Deutschland Hilft e.V.

"Aktion Deutschland Hilft" ist das 2001 gegründete Bündnis von deutschen Hilfsorganisationen, die im Falle großer Katastrophen ihre Kräfte bündeln, um schnelle und effektive Hilfe zu leisten. Die beteiligten Organisationen führen ihre langjährige Erfahrung in der humanitären Hilfe zusammen, um so die bisherige erfolgreiche Arbeit weiter zu optimieren. Unter einem gemeinsamen Spendenkonto bei der Bank für Sozialwirtschaft Köln ruft das vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) geprüfte und vom Deutschen Spendenrat zertifizierte Bündnis zu solidarischem Handeln und Helfen im Katastrophenfall auf www.aktion-deutschland-hilft.de