Gegen das Corona Virus Kaltnebel zur Desinfektion von Räumen und Flächen

25.03.20 20:20 | Kategorie: | Von: Sprint Sanierung GmbH

Köln (ots) - Die WHO hat den weltweiten Pandemie-Fall ausgerufen. Der Grund ist eine international stark ansteigende Zahl von Infizierten mit dem SARS-Cov2 Virus. Auch in Deutschland ist das öffentliche Leben weitgehend zum Erliegen gekommen. Was kann man tun, um Mitarbeiter vor dem Corona-Virus zu schützen? Das Robert-Koch-Institut setzt im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus neben persönlicher Vorsorge auch auf Desinfektionsmaßnahmen. In der betreffenden Liste des Instituts findet sich auch Wasserstoffperoxid als Wirkstoff, das von Sprint bereits seit Jahren erfolgreich mit dem Kaltnebelverfahren zur Raum- und Flächendesinfektion eingesetzt wird. Schnelle und wirksame Desinfektion von Räumen und Flächen Bei dem Verfahren wird ein desinfizierendes Aerosol ausgebracht, das bis in kleinste Ecken, Nischen und Spalten dringt. Dabei werden neben Viren auch Bakterien, Pilze und multiresistente Keime effektiv bekämpft. Das Kaltnebelverfahren kommt mit einer sehr geringen Feuchtigkeitsmenge aus. Dank dem äußerst fein vernebelten Wirkstoff bilden sich keine Kondensationsrückstände auf Oberflächen. Das schont Wandverkleidungen, Mobiliar und andere Einrichtungsgegenstände. Bis auf wenige Ausnahmen kann das gesamte Inventar - inklusive elektronischer Geräte - in den behandelten Räumen verbleiben. Nach 90 Minuten Einwirkzeit und 45 Minuten Lüften sind die Räume wieder nutzbar. Über Sprint Mit über 90.000 Projekten im Jahr ist Sprint Deutschlands größtes Sanierungsunternehmen im Massenschaden. Schnelle Hilfe nach Brand-, Wasser- und Unwetterschäden bilden den Kern des Leistungsportfolios, das sich mit vorbildlicher Organisation, Technologie und Servicekultur konsequent an den Bedürfnissen der Kunden orientiert. Als Innovationsführer setzt Sprint kontinuierlich neue Impulse bei der Weiterentwicklung von Sanierungsverfahren. Das Unternehmen mit Hauptverwaltung in Köln beschäftigt rund 1.400 Mitarbeiter in einem bundesweiten Niederlassungsnetz, das ständig erweitert wird. Mehr auf http://www.sprint.de Pressekontakt: